Bürogebäude Goldbekplatz 3, Hamburg

Gebäudedaten

Bauherr: GbR Goldbekplatz 3
Geschosse: 4 + 1
BGF oberirdisch: 5.700 qm
Baukosten: 9 Mio EUR

Infos zum Projekt

Zielsetzung dieses Entwurfes war die im Anschluss an eine sanierte, denkmalgeschützte ehemalige Maschinenfabrik bestehende Baulücke mit einem gestalterisch hochwertigen Bürogebäude zu schliessen.
Das Grundstück liegt im Hamburger Stadtteil Winterhude, direkt am Goldbek-Kanal.

Als Vermittler zwischen Alt und Neu dient das Anschlussgebäude. Hier wird die traditionelle Lochfassade aufgegriffen, der typische Backstein jedoch wird durch eine Fassadenverkleidung aus Schiffssperrholzplatten ersetzt.
Die Fassade des anschließenden Gebäuderiegels ist mit einer Alu-Fassade in Pfosten-Riegelkonstruktion mit raumhoher Verglasung versehen. Die Teilausfachungen sind ebenfalls mit Schiffssperrholzplatten verkleidet.

Ansicht vom Goldbekplatz, Haupteingang
Ansicht vom Goldbek-Kanal
Ansicht von der Brücke Moorfurthweg
Ansicht vom Goldbekplatz, Haupteingang

[zurück]

Schriftgröße - normal | groß
Architekten PSP - Kontakt | Impressum | Übersicht | Aktuelles